Export-Akademie  ›  News  ›  NEWS: Volatile Märkte erfolgreich bearbeiten  ›  Ideen generieren und Geschäftsprozesse optimieren - Workshop bei Kamaz (Russland) im Dezember 2015

News

Eugen Breining

Eugen.breining(at)eabw.org 
Tel. 07071-54999-27
Export-Akademie Baden-Württemberg
Waldhörnlestraße 18
72072 Tübingen

Ideen generieren und Geschäftsprozesse optimieren: Workshop beim russischen LKW-Hersteller Kamaz im Dezember 2015

Bild: © Export-Akademie

In den heutigen turbulenten Zeiten stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Ressourcen strategisch richtig zu priorisieren und zu mobilisieren. Sie müssen in der Lage sein, ihre Kernkompetenzen zu stärken, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und zugleich die Kosten zu minimieren und ihre Produktivität zu steigern. Der niedrige Ölpreis und der damit verbundene fallende Wechselkurs des Rubels zwingen insbesondere russische Unternehmen, sich intensiv mit der Suche nach Innovationen und neuen Technologien zu befassen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Markt zu stärken. Dabei gilt es solche Maßnahmen zu konzipieren, die mit vorhandenen Ressourcen und kostengünstigen Schritten schnell und effizient umgesetzt werden können. Um hier die richtigen Antworten zu finden ist es notwendig, neue IT-Technologien einzusetzen und die Möglichkeiten der Digitalisierung in Produktions-, Dienstleistungs- und Geschäftsprozessen zu nutzen.

Bild: © Export-Akademie

Antworten auf diese Herausforderungen wurden in einem zweitägigen Workshop mit 60 Führungskräften des LKW-Herstellers Kamaz erarbeitet.

Kamaz ist der größte Hersteller von Nutzfahrzeugen in Russland und hat seinen Sitz in der Stadt Naberezhny Chelny in der russischen Republik Tatarstan. Der  Workshop wurde in Kooperation mit der Kazan National Research University A. N. Tupoleva, Filiale Almetevsk durchgeführt.  Dieser Workshop war Teil einer Reihe von Seminaren und Workshops, die im 2. Halbjahr 2015 von der Export-Akademie in Tatarstan durchgeführt wurden und von Frau Svetlana Yudina, Prorektorin der Universität, organisiert wurden. Zwischen der Universität und der Export-Akademie besteht seit vielen Jahren eine enge Verbindung  mit gemeinsamen Trainings- und Beratungsprojekten.

Der Workshop bei Kamaz wurde von Frau Nataliya Sorokina (Promatis GmbH, Ettlingen) und Herrn Dr. Bertram Lohmüller (Export-Akademie Baden-Württemberg) durchgeführt. Frau Sorokina ist eine Expertin auf dem Gebiet des Geschäftsprozessmanagements. Sie hat erfolgreich den Masterstudiengangs M. Sc. Global Technology Management am Steinbeis Global Institute Tübingen absolviert. 

Im Workshop haben sich die Führungskräfte in einem aktiven Meinungsaustausch mit modernen Methoden des Ideenmanagements, Innovationsmanagements und der Megatrend-Analyse auseinandergesetzt. Über unsere Kollaborationsplattform PINN entwickelten die Teilnehmenden in Kleingruppen Ideen für neue Produktlösungen und Dienstleistungen sowie für die Optimierung von Prozessen. Darauf aufbauend wurden mit Unterstützung einer Software Kerngeschäftsprozesse analysiert, modelliert und optimiert.

Die im Workshop eingesetzten Softwarelösungen ermöglichten einen konstruktiven Austausch der Teilnehmenden mit dem Ziel, optimale Lösungen zu finden und erste konkrete Ergebnisse zu entwickeln. Mit der Vermittlung von aktuellem Managementwissen und der praxisnahen Erarbeitung von Ideen und Prozesslösungen konnten wir den Führungskräften viele Impulse für die tägliche Arbeit geben.

Ihr Ansprechpartner: Eugen Breining